Corona Lockdown November 2020 – was bedeutet das für die Wirtschaft?

Mit dem Corona Lockdown November 2020 möchte die deutsche Bundesregierung die seit Anfang des Jahres herrschende Pandemie wieder in den Griff bekommen. Nachdem sich die Fallzahlen von Infizierten und Todesopfern im Sommer reduziert hatte, musste mit Beginn der kalten Jahreszeit ein erneuter Anstieg verzeichnet werden. Aus diesem Grund sieht die Bundesregierung keine andere Möglichkeit, das Land – zumindest teilweise – wieder herunterzufahren. Restaurants, Bars, Fitnessstudios und noch weitere Einrichtungen, die der Unterhaltung dienen, müssen ihre Geschäfte zumindest bis Ende November geschlossen halten. Was bedeutet der Corona Lockdown im November 2020 für die Wirtschaft? Müssen Soloselbständige um ihre Existenz fürchten oder reichen die finanziellen Hilfen aus, die die Bundesregierung allen Betroffenen zugesagt hat?

Corona Lockdown November 2020 – ein kurzer Blick zurück

Die Corona Pandemie beherrscht seit Anfang des Jahres 2020 unser tägliches Leben. Als die Krise im März 2020 auf den Höhepunkt zusteuerte, beschlossen die ersten Bundesländer, Schulen und Kitas zu schließen. Doch dabei blieb es nicht. Am 22. März einigten sich Bund und Länder auf ein von jedem Bürger einzuhaltendes Ausgangs- und Kontaktverbot. Neben Schulen und Kitas mussten auch viele Betriebe der Wirtschaft ihre Pforten schließen. Nur die systemrelevanten Betriebe – wie z.B. Supermärkte – waren weiter zugänglich. Die zunächst bis Ende März geltenden Regelungen wurden mehrfach verschoben. Wirtschaftsverbände kritisierten damals, dass gerade viele Soloselbständige und viele kleinere Betriebe den Lockdown wirtschaftlich nicht überleben würden. Die Antwort des Bundes war ein Förderprogramm, dass das größte Hilfspaket in der deutschen Geschichte darstellen sollte. Mit finanziellen Hilfen und steuerlichen Erleichterungen wollte die Bundesregierung den Soloselbständigen unter die Arme greifen und Arbeitsplätze retten. Für viele kleinere Unternehmer ergab sich hier aber das Problem, dass die Bundesregierung für ihre Unterstützung einen eindeutigen Nachweis über Liquiditätsengpässe forderte, die unwiderlegbar auf die Folgen der Pandemie zurückzuführen waren.

Corona Lockdown November 2020 – wie ist die Lage der Unternehmen im Herbst?

Beim Corona Lockdown im November 2020 ist die Situation eine andere. Dieses Mal sind nur Restaurants, Bars, Fitnessstudios und andere Einrichtungen, die der Unterhaltung dienen, dazu aufgerufen, ihre Geschäfte bis Ende November 2020 geschlossen zu halten. Der wirtschaftliche Schaden ist aber nicht minder gering. Experten schätzen, dass der zweite Lockdown die deutsche Wirtschaft annähernd 19 Milliarden Euro kostet. Hierbei ist noch nicht berücksichtigt, dass die Maßnahmen – ebenso wie im Frühjahr – über Ende November hinaus verlängert werden können. Auch dieses Mal möchte die Bundesregierung den Betroffenen wieder zur Seite stehen. Unternehmer, die aufgrund des Corona Lockdowns im November 2020 keine Umsätze erzielen, sollen mit 75 % des Umsatzes entschädigt werden, den sie im November des vergangenen Jahres erzielt haben. Darüber hinaus können Soloselbständige und kleinere Unternehmer finanzielle Hilfe von folgenden Seiten erwarten:

Als eine Sofortmaßnahme gewährt die Bundesregierung allen Betroffenen die Überbrückungshilfe II. Als Förderzeitraum können Soloselbständige und Unternehmer die Fördermonate September bis Dezember 2020 in Anspruch nehmen. Wer von der temporären Schließung seines Ladenlokals betroffen ist, kann zudem eine Corona Nothilfe beantragen.

Möchten Sie sich weiter über den Corona Lockdown November 2020 und die Förderprogramme des Bundes informieren, besuchen Sie gerne die folgende Webseite:

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/10/20201029-neue-corona-hilfe-stark-durch-die-krise.html

Redaktion
Author: Redaktion

Die Redaktion von mein-netzwerk.de steht Ihnen für Fragen rund um mein-netzwerk.de gerne zur Verfügung. Sie wünschen die Platzierung einer Anzeige oder die Beauftragung eines Sponsored Post? Schreiben Sie uns.